Freundeskreis Uganda lädt zum Sommerfest

GEISLINGER ZEITUNG

Was als Spendeninitiative des Abiturjahrgangs 2006 am Geislinger Helfenstein-Gymnasium begann, ist inzwischen fester Bestandteil des Geislinger Vereinslebens. Seit zehn Jahren unterstützt der Freundeskreis Uganda Partnerprojekte in Uganda. Den Besuch eines seiner langjährigen Kooperationspartner, Pfarrer Dr. Vincent Ndanda, nehmen die Freunde Ugandas zum Anlass, am kommenden Sonntag ein Sommerfest zu feiern. Freundeskreis Uganda lädt zum Sommerfest weiterlesen

Streben nach Gerechtigkeit endet in Blutbad

Der Film "Miners Shot Down" erzählt von einem Streik in Südafrika.
Der Film „Miners Shot Down“ erzählt von einem Streik in Südafrika.

In der Reihe „Interkulturelle Wochen“ lädt der Freundeskreis Uganda am Sonntag zur Vorführung des Films „Miners Shot Down“ in die Rätsche ein.

GEISLINGER ZEITUNG

Der Emmy-prämierte Dokumentarfilm „Miners Shot Down“, den der Freundeskreis Uganda in der Veranstaltungsreihe „Interkulturelle Wochen“ am Sonntag um 19.30 Uhr in der Geislinger Rätsche zeigt, handelt vom Streik für bessere Löhne in Südafrikas größter Platin-Mine. Er ist als Marikana-Massaker in die Geschichtsbücher eingegangen, der das Land am Kap für immer veränderte.

Streben nach Gerechtigkeit endet in Blutbad weiterlesen

Kultur verstehen und voneinander lernen

Die Flüchtlinge kommen, aber wir sind nicht vorbereitet.
Die Flüchtlinge kommen, aber wir sind nicht vorbereitet.

Zu einem interkulturellen Training hat jüngst der Freundeskreis Uganda geladen. Eine bunte Truppe von 25 Teilnehmern traf sich dazu in Sankt Johannes.

GEISLINGER ZEITUNG

Was ist Kultur? Und welche Auswirkungen hat sie auf unser Zusammenleben? Welche Prozesse gehen in uns vor, wenn wir fremde Kulturen und Menschen wahrnehmen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich die Teilnehmer des Treffens in der Krypta von Sankt Johannes. Gekommen waren neben in Geislingen lebenden Flüchtlingen und Mitgliedern des Geislinger Arbeitskreises Asyl auch Vertreter aus Kommunalpolitik und Verwaltung. „Derzeit redet das ganze Land pausenlos über Asylsuchende und die Auswirkungen der anhaltenden Flüchtlingswellen. Dabei wird viel zu selten miteinander statt übereinander geredet. Zu verstehen, was uns trennt und verbindet, ist aber die Voraussetzung für gutes Zusammenleben“, erläuterte der Vorsitzende des Freundeskreises Uganda, Tim Zajontz, die Initiative seines Vereins. Kultur verstehen und voneinander lernen weiterlesen

Kino-Akzente: Ein „erfolgreiches“ Projekt in Afrika

GEISLINGER ZEITUNG

In der Reihe Kino-Akzente zeigt die Rätsche Geislingen in Kooperation mit dem Freundeskreis Uganda am Samstag ab 20.30 Uhr im Gloria-Kino-Center Geislingen „Darwins Alptraum“. Wie es ausgehen kann, wenn ein Entwicklungshilfeprojekt „Erfolg“ hat, zeigt dieser ebenso niederschmetternde wie erhellende Dokumentarfilm des Österreichers Hubert Sauper aus dem Jahre 2004. Kino-Akzente: Ein „erfolgreiches“ Projekt in Afrika weiterlesen

Freunde Ugandas feiern ein Sommerfest

GEISLINGER ZEITUNG

GEISLINGEN. Drei Jahre liegt die offizielle Vereinsgründung des Freundeskreises Uganda zurück. Seither wächst der Verein, der im vergangenen Jahr zu den Spendenprojekten der GZ-Weihnachtsaktion gezählt hat, kontinuierlich und hat nun knapp 100 Mitglieder aus Geislingen und Umgebung. Den Besuch eines ugandischen Projektpartners nimmt der Afrikaverein am Samstag zum Anlass für ein Sommerfest in der Krypta von Sankt Johannes in Geislingen. In der Hohenstaufenstraße wird dann Pfarrer Vincent Ndanda zu Gast sein. Er ist Hauptverantwortlicher der „Musichimi-Klinik“ im Südosten Ugandas, ein Projekt, das der Freundeskreis seit mehreren Jahren unterstützt. Freunde Ugandas feiern ein Sommerfest weiterlesen

KinoAkzente bei der Rätsche zugunsten des Freundeskreises Uganda

GEISLINGER ZEITUNG

Der Freundeskreis Uganda und die Rätsche zeigen morgen ab 20.30 Uhr im Schlachthof Geislingen den Film Soul Boy – aus dem Leben eines 14-jährigen Jungen in den Slums von Nairobi: ein temperamentvoller Debütfilm von Hawu Essuman, entstanden mit engagierter Hilfe von Tom Tykwer. Der Eintritt ist frei, Spenden gehen an das Vorschulprogramm der Kanyateng Primary School in Urudi, Kenia.