Die Frauengruppe „Faith & Love“

Vom Gesprächskreis zur Selbsthilfe

Seit mehreren Jahren unterstützt der Freundeskreis Uganda e.V. die Frauengruppe „Faith and Love“ – zu Deutsch: Glaube und Liebe. Die gemeinnützige Organisation begann zunächst als Gesprächs- und Gebetskreis von Frauen aus den Slums der Stadt Jinja. Schnell wurde der Initiatorin Faith Mwesigwa und ihrem Mann Roy jedoch klar, dass die Frauen, von denen viele HIV-infiziert sind, neben dem Austausch mit anderen dringend Unterstützung bei der Bewältigung ihres Alltags brauchen. Aufgrund schwieriger sozialer Verhältnisse sind die Frauen oftmals mit dem Haushalt und der Kindererziehung ganz auf sich allein gestellt. Dabei fehlt ihnen ein existenzsicherndes Einkommen. In einer solchen Situation wird die Finanzierung von Schulgeld oder Medikamenten zur enormen Herausforderung. Mithilfe mehrerer Projekte leistet „Faith and Love“ Hilfe zur Selbsthilfe.

Ausbildung an Nähmaschinen

Um vor allem den jüngeren Frauen aus der Gruppe eine berufliche Perspektive zu eröffnen, haben die Verantwortlichen von „Faith and Love“ ein Ausbildungsprojekt ins Leben gerufen. Mit der Unterstützung des Freundeskreises Uganda e.V. wurden fünf Nähmaschinen angeschafft. An diesen werden Frauen unter professioneller Anleitung zu Näherinnen ausgebildet. Die Nähschule bietet ihnen außerdem warme Mahlzeiten und vermittelt ein Gemeinschaftsgefühl. Langfristiges Ziel des Projektes ist es, dass die Frauen als Gruppe größere Aufträge entgegennehmen und für den lokalen Markt produzieren können. Damit wäre ihnen und ihrer Organisation ein Einkommen sicher.

„Fair Trade“ mit Accessoires aus Handarbeit

Eine wichtige Einnahmequelle für die Frauen ist das Herstellen und der Verkauf von Modeschmuck. So fertigen die Frauen in Handarbeit Perlenketten und -armbänder. Dabei schneiden sie buntes Papier aus alten Zeitschriften in Dreiecke, die dann zu Perlen gerollt werden. Diese Tätigkeit lässt sich gut im Sitzen durchführen und kann somit auch von Frauen in fortgeschrittenen Krankheitsstadien bewerkstelligt werden. Regelmäßig erreichen Perlenketten und Produkte aus der Nähschule Deutschland, wo sie bei unseren Veranstaltungen sowie in Weltläden gegen Spende angeboten werden. Der Erlös geht zu 50 % direkt an die Frauen. Die restlichen 50 % werden in langfristige Projekte von „Faith and Love“ investiert. Hilfe, die ankommt.

„Sparschweine“

„Faith and Love“ stellt den Frauen außerdem zwei Schweineställe zur Verfügung. In diesen ziehen die Frauen Schweine auf, die dann zur Schlachtung verkauft werden. Auch dieses Projekt zielt darauf ab, den Lebensunterhalt der Frauen zu sichern und ihnen so den Alltag zu erleichtern.